Reviews

Custard
A Realm Of Tales

Interviewbild Die neue Platte von Custard wird ihrem Namen gerecht und erzählt insgesamt zehn Geschichten und Märchen. Damit liefern die Jungs aus Herne im dreißigsten Jahr ihres Bestehens die beste Scheibe ihres Schaffens ab. lesen..
9 Punkte

Axolotl
Voices of Luna

Interviewbild Ziemlich genau zwei Jahre nach ihrem fulminanten Langspielerdebüt „Teutonic Invaders“ melden sich die Gelsenkirchener Melodic Deather Axolotl mit dem Nachfolgewerk „Voices of Luna“ tosend zurück. In schönster Ruhrgebietsromantik verführt ein postapokalyptisch wirkendes Stadtbild im Mondschein den geneigten Hörer zum nächsten Höllenritt mit dem Amphibienfahrzeug. lesen..
9 Punkte

The Hoovercraft Experience
To The End

Interviewbild Die Jungs von The Hoovercraft Experience, arbeiten in der aktuellen Konstellation seit 2010. Sie verbinden Rock, Metal und Grunge. Dies wird auch in der aktuellen EP deutlich. lesen..
8 Punkte

Sunchair
Beauty

Interviewbild Die Krefelder Band Sunchair vereinigt, nach ihrer Homepage, den modernen Metal mit dem Neo-Thrash-Metal. Dies lässt auf eine bunte Mischung schließen, von welcher man hier auch nicht enttäuscht wird. lesen..
7 Punkte

Immortal Scorn
From Hell

Interviewbild Die Deather aus Dortmund bringen eine EP raus und wir haben schonmal reingehört. lesen..
7 Punkte

Hellgun
Soul for Sale

Interviewbild Dem Gehörnten bleiben die Osnabrücker Hardrocker auch auf ihrem zweiten Silberling „Soul for Sale“ getreu zu Diensten. Zierte das Cover des 2013er Debüts „Miss Black“ noch ein knapp bekleidetes Teufelsweib vor einem schwarzen Oben-Ohne-Flitzer, entschied man sich hier nun des Pudels Kern im Verborgenen zu halten. Ob die Seele letztlich an den Höchstbietenden geht oder als Ladenhüter zum Milben Monument verkommt muss letztlich die Musik entscheiden, um die es ja in erster Linie gehen soll. lesen..
8 Punkte

HATEdotCOM
Dissociative

Interviewbild Gerade erst haben die Metaller aus Gelsenkirchen einen Plattenvertrag unterschrieben und schon steht die Scheibe in den Läden. Melodisch bis hart geht es auf "Dissociative" rund. lesen..
7 Punkte

Gloryful
Ocean Blade

Interviewbild Nach dem gerade einmal ein Jahr alten Debüt „The Warrior’s Code“ setzen die Gelsenkirchener Schwermetaller erneut die Segel und laden ihre Waffenbrüder ein, mit der „Ocean Blade“ ein weiteres Mal Jagd auf den unheilverheißenden Meeresdämon Sedna zu machen. Die rührselige Geschichte um das vom eigenen Vater in die Untiefen des Ozeans gestürzte Eskimomädchen ist dem geneigten Fan natürlich hinlänglich bekannt, bietet der Stoff jedoch genug Inspirationspotential für eine spannende Fortsetzung. lesen..
9 Punkte

Layment
Of Gods & Goats

Interviewbild Fast fünf Jahre nach ihrem letzten Output "Traces" legen die Herner Power Metaller nun mit dem langersehnten "Of Gods & Goats" nach. lesen..
7 Punkte

Dead Memory
White Rabbit

Interviewbild Dass man als Ruhrgebietsheadbanger um die Stadt Essen nicht herumkommt, ist so klar wie der kurze beim Herrengedeck und da verwundert es eben kaum, dass hierzulande auch der metallische Nachwuchs wächst und gedeiht. So auch die eher in alternativ rockenden Gefilden wildernden vier Jungs von Dead Memory. Das 2013 formierte Quartett, bestehend aus Chris, David, Jo und Woodie bringt allerdings schon einen gewissen Fundus an Erfahrung mit in das neue Bandgefüge ein, was man ihrer Debüt EP „White Rabbit“ auch durchaus anhört. lesen..
7 Punkte

Polaris
Dawn Of The Last Day

Interviewbild Thrash regiert auf dem Debütalbum der Hattinger Jungs. Zwar klingt man in weiten Teilen sehr traditionell, schafft es aber dennoch eine eigene, unverkennbare Marke zu zeigen. lesen..
8 Punkte

Sanity's Eclipse
Demise of Mankind

Interviewbild Der jüngst praktizierte Griff in die Mottenkiste förderte das Einstandsscheibchen der Recklinghäuser Melo Deather Sanity’s Eclipse zutage, das schon anno 2011 aus der Haftanstalt in die vermeintliche Freiheit entlassen wurde. An der Front noch mit ex-Sänger Matze bestückt, sollte ‘Demise of Mankind‘ einen im hiesigen Underground vielbeachteten, sowie von Fans durchaus geschätzten Beitrag des klangvollen Extremen abgeben. Derzeit noch aktiv auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger für den vakanten Posten im Gutturalgehege, wird das Debüt der Totengräber von uns noch einmal auf Herz und Nieren geprüft. lesen..
8 Punkte

Epidemic Scorn
Strings of Fate

Interviewbild Seit beinahe einer Dekade zieht die erzgebirger Death Metal Institution Epidemic Scorn ihre Spur der Verwüstung durch die Gefilde des Extremen und hinterlässt mit ‘Strings of Fate‘ die nunmehr vierte Leiche in den Kellergewölben menschenverachtender Untergrundmusik. Mit sächsischer Entschlossenheit bitten gleich drei Axtträger zum Tod durch Kopfverlust, was so manch ein Liebhaber blutverschmierter Eskapaden auch billigend in Kauf nimmt um sich am jüngsten Erguss der Sechs Stahlarbeiter in Qualen zu laben. lesen..
7 Punkte

Seeds Of Baphomet
Prey

Interviewbild Schon seit 2003 ist die Band aus Remscheid im Geschäft. Nach diversen Veröffentlichungen (unter anderem ein Album in 2011), meldet sich die Truppe nun mit einer EP zurück und kann dabei durchaus aufhorchen lassen. lesen..
7 Punkte

Reib
Staffelsaufen

Interviewbild Ganz dem olympischen Gedanken verpflichtet, haben die Gladbecker Spaßmetaller von Reib hart trainiert, um dem zugetanen Publikum, mit entsprechendem Sinn für humorvolle Schweinereien, einen Wettkampf in der knallharten Disziplin des Staffelsaufens darzubieten. Anstatt sich um den Lorbeerkranz zu streiten, gilt hier die Gerste als das alleinige Objekt der Begierde. Getreu dem Motto „Dabeisein ist alles“ pfeift das schmerzfreie Quartett auf alle Konventionen und zieht stur sein ganz eigenes Ding durch. lesen..
6 Punkte

Harasai
Psychotic Kingdom

Interviewbild Die Altenessener Melodic Deather von Harasai lassen nur wenig Zweifel daran, dass sie es verdammt ernst meinen. Die Bandhistorie liest sich beinahe wie ein Sturmangriff auf die vorderen Reihen am Trog der Etablierten, denn wer es schafft, sich nur ein knappes Jahr nach den ersten lokalen Liveauftritten, anno 2007, als Support für Profikiller wie Slayer, Trivium und Amon Amarth zu empfehlen, hat definitiv etwas richtig gemacht. lesen..
8 Punkte

Axolotl
Teutonic Invaders

Interviewbild Wer bei dem Namen der Gelsenkirchener Melodic Deather von Axolotl an den lustigen Lurch denkt, liegt insofern nicht falsch, dass einfach beide gleichsam gute Laune machen. Die fünf Gourmets Göteborger Köstlichkeiten allerdings auf den reinen Spaßfaktor zu beschränken, wäre zu flach, denn was die Truppe um das sympathische Brüdergespann Matthes und Michael Frankenhoff so auf der Bühne zelebriert ist, um es im Slang der 80er zu sagen, „astschocke!“. Nach einer 2010 veröffentlichten Demo und der ein Jahr später folgenden Live EP, bringen uns Axolotl dieses Jahr, in voller Länge, die Kunde der teutonischen Invasoren und das ist der Hit in Tüten! lesen..
9 Punkte

Seductive Enigma
Illumination

Interviewbild Wer einen bei tiefer Nacht am See verweilenden Engel auf das Cover seiner Debütscheibe platziert, muss wohl auch mit den nicht ganz haltlosen Kitschigkeitsvorwürfen umgehen können. Damit steht der flotte Friedberger Sechser Seductive Enigma jedoch keineswegs alleine dar, ebenso wenig wie mit der Leidenschaft für die sanften Flüstertöne des Melodic Metal. Die Lyrics aus dem Reich der Gefühle und der Fantasie tun ihr Übriges und jagen griesgrämige Pandabären wie auch Aasfresser gleichsam in die Flucht nach Mordor. lesen..
6 Punkte

September Murder
He Who Invokes Decadence

Interviewbild Wie kann man Geknüppel mit progressiver Gangart verbinden? Nun, da gab es sicher schon einige Versuche. Einen weiteren liefern uns September Murder mit dieser Scheibe. lesen..
8 Punkte

Orphalis
Human Individual Metamorphosis

Interviewbild Westfälischen Totentänzern dürften Orphalis unlängst ein Begriff geworden sein, denn wer sich hier und da zum Leichenschmaus die Ehre gibt, der ist um das Dortmunder Tech-Death Gespann wohl nur mit schierer Absicht herum gekommen. Zuletzt konnte man sich von dem nicht ganz anspruchslosen Philosophenverein auf dem Extremfest in Hünxe beschallen lassen, was mit ziemlicher Sicherheit auch für die eine oder andere Maulsperre gesorgt haben sollte. Bereits die 2011 erschienene Drei-Track Debüt EP 'Watchmaker Analogy‘ fand schon regen Anklang unter Kennern des gehobenen Blastbeat Singsangs. Ein Jahr später folgte eine Split Veröffentlichung mit Deformed Soul und darauf folgend dann endlich ein vollwertiges Album mit dem Titel ‘Human Individual Metamorphosis‘, um das es im Nachfolgenden gehen soll. lesen..
7 Punkte

Teutonic Slaughter
Teutonic Thrash Terror

Interviewbild Spätestens seit Grave Digger weiß auch der Durschnittsmetalhead wo das beschauliche Gladbeck liegt. Eine Geiselnahme und ein paar Dekaden später hat sich der Standort auch für das ein oder andere Undergroundevent empfohlen und manch einer denkt vielleicht noch schwermütig an die glorreichen Tage jener Kaltwinterfeste zurück, die doch für so manche Karriere als Musikus oder Organspender, wenn nicht verantwortlich, so aber wenigstens inspirierend gewesen sein mochten. Da Tradition nun einmal verpflichtet, obliegt es nun den Söhnen der Stadt, die altehrwürdige Fahne weiterhin hochzuhalten. Zu diesem Zwecke gaben sich die vier deutschen Metzgerbuben Philip, Jan, Fabian und Christian auch im Finale der diesjährigen UnBaCo Konzertreihe als Heimmannschaft die Ehre und partizipierten an einem wirklich denkwürdigen Abend. Im Zuge dieses Kulturzyklus nahmen Teutonic Slaughter ihre erste Live EP mit der kompromisslosen Kampfansage 'Teutonic Thrash Terror' auf. lesen..
5 Punkte

Cryptic Lane
Signpost

Interviewbild Radiokompatibler Rock. Mit diesen Worten kann man das Debüt der Castroper Jungs Cryptic Lane wohl am treffendsten beschreiben. Die meisten der Songs auf Signpost könnten ohne Probleme im Mainstreamradio laufen. lesen..
7 Punkte

Gloryful
The Warrior's Code

Interviewbild Das Debüt der Ruhrpottbarden Gloryful ist erschienen. Wir haben reingehört und sind zu einem Ergebnis gekommen. lesen..
9 Punkte

The Last Hangmen
Executing Empires

Interviewbild Melodic Death auf einem technisch sehr hohen Niveau serviert uns die Band aus Dresden. Was wir zu meckern (und zu loben) hatten lest ihr hier. lesen..
7 Punkte

Legion of Gomorra
Till Death Defeats Us

Interviewbild 'Till Death Defeats Us' ist das erste Studioalbum der aus Dinslaken stammenden Melodic Deather Legion of Gommora, welches von Midwinter Tieftöner Andreas Funke in den Mönchengladbacher Metallurgy Studios aufgenommen wurde. Zwar gab es 2007 schon eine selbstproduzierte Demo/EP mit dem Titel 'Silence' auf der man auch, neben den vier anderen Songs, das hier enthaltene 'Freedom War' finden kann, die allerdings als inoffizielles Release schon seit längerer Zeit vergriffen ist. Eingetütet wurde 'Till Death Defeats Us' noch mit Gitarrist Dominic Holzeisen, der jedoch in diesem Jahr in Diego Trotzke seinen Nachfolger gefunden hat. lesen..
9 Punkte

Despise & Conquer
Invasion

Interviewbild "Metal mit Keyboards ist wie Sex mit Kondom: Mit ist gut, ohne ist besser."
Dieser alte Witz hat oft viel Wahres. Despise & Conquer zeigen auf Invasion, dass er nicht immer stimmen muss, aber es eben oft auch tut. Lest selbst, was wir damit meinen. lesen..
7 Punkte

The Claymore
Damnation Reigns

Interviewbild Für außenstehende ziemlich überraschend, verließ der langjährige Ausnahmesänger Andreas Grundmann im Dezember 2011 The Claymore nach zwölf gemeinsamen Jahren Bandgeschichte, um sich in vollen Zügen seinem Familienleben zu widmen. Seit kurzer Zeit ist die Truppe allerdings wieder mit ex-Nomad Soul, ex-Chronos IV Frontmann und Multitalent Mike Krush komplett. Der dritte Langspieler 'Damnation Reigns', der bereits im Oktober 2010 released wurde, ist somit das letzte Album, auf dem sich Andy als Vokalist die Ehre gibt. Das haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. lesen..
7 Punkte

Agamendon
Charleston City

Interviewbild Gegründet im Jahre 2000 ist die Castroper Death Metal Institution Agamendon schon ein richtig alter Hase in der Szene und weiß natürlich ganz genau, wie der selbige läuft. Aus Gründungszeiten verblieben sind Basser Kai Overkamp, seines Zeichens auch Mitveranstalter des alljährlichen Steel Meets Steel Festivals in seiner Heimatstadt und Schreihals Julian Hollesch, den man aber gemeinhin als Dugi kennt. Der jüngste Erguss, immerhin auch schon aus dem Jahre 2011, ist ein Konzeptalbum, dass sich mit der Zeit der Prohibition und der Wirtschaftskrise in den Vereinigten Staaten beschäftigt. Klingt interessant? Das haben wir uns auch gedacht und haben deshalb für euch einen Ausflug nach 'Charleston City' unternommen. lesen..
8 Punkte

ErzfeinT
Kein Ende im Licht

Interviewbild Die Melodic Thrasher ErzfeinT aus Dortmund sind bereits seit 2004 im hiesigen Metal Underground unterwegs und haben seit dem auch schon ein bisschen was auf dem Kerbholz: Zwei Demos, eine zwei-Track Promo, drölftausend Livekonzerte und nicht zuletzt den ersten Langspieler 'Kein Ende im Licht', um den es im Folgenden gehen soll. lesen..
8 Punkte

Ravian
foreshadowing

Interviewbild Zur Gattung der musikalischen Greenhorns gehört das Moerser Sextett Ravian nicht mehr, auch wenn der visuelle Eindruck anderes zu versprechen scheint. Aus den Trümmern der im Winter 2003 dahingeschiedenen Stoneblind formierte sich die Truppe um Gründungsmitglied und Axtschwinger Lucian Dietz, sowie Kreativkopf und Tastentier Gilbert Gelsdorf schließlich neu, benannte sich 2006 in Ravian um und veröffentlichte 2012 die Debüt EP 'foreshadowing'. Wir haben für euch reingehört! lesen..
7 Punkte

EC-Team - Impressum - Datenschutz
Facebook logo Twitter logo RSS logo
Random image