Destroyers Unite
Festival 2013 Nachbericht

Artikelbild
Das D:U:F mausert sich langsam zur alljährlichen Institution in Sachen Underground-Metal. Gab es an diesem schönen Oktober-Samstagabend die nunmehr vierte Ausgabe dieses löblichen Events.
Hoffentlich werden da noch viele weitere D:U:F´s in den kommenden Jahren folgen. Das Helvete als Austragungsort sollte, wenn möglich auch beibehalten werden, bildet diese Location doch einen nahezu perfekten Rahmen für eben solche Events.
Als erstes betraten Caliber.X die "Bretter, die die Welt bedeuten" und legten vor spärlich wenigen Anwesenden unbeeindruckt los.
Caliber.X
Der lebhafte Mix aus Metal, Thrash, ein wenig Death und modernem Groove der Jungs aus Hennef hätte mehr Publikum verdient, trotzdem und auch deswegen: Respekt und Horns Up!
Kurze Zeit später stürmten die Nordlichter Nailed To Obscurity bis unter die Haarspitzen motiviert die Bühne und brannten ein Melo-Doom-Death-Feuerwerk allererster Güte ab. Die leidenschaftlich theatralische Performance von Sänger Raimund passte wie die Faust aufs berühmte Auge und fügte sich perfekt in den Gesamtsound der Band ein. Da wächst ein Metal-Monster heran. Applaus!
Nailed To Obscurity
Allmählich füllte sich das Helvete ein wenig und just belagerte mit Damnation Defeaced auch schon die zweite Band aus Norddeutschland Oberhausen. Der groovende und ambitioniert vorgetragene Death Metal der Truppe wusste dem Publikum gut zu gefallen.
Damnation Defeaced
Nun wurde es Zeit, den Staffel-Stab an die Gastgeber und kreativen Köpfe rund um das D:U:F, Jan und Dustin, weiter zu reichen, an die nun als vorletzte Band in Gestalt des ErzfeinT! Der rotzige Melo-Thrash kam bestens an und dem nicht immer glasklarem Sound an diesem abend zum Trotz, wurde kräftig abgefeiert. Die Stimmung insgesamt war bisher ziemlich klasse, jeder der Anwesenden hatte seinen Spass. Und als das Thrash-Gewitter der Dortmunder Jungs sich dem Ende zuneigte, wurde auch noch feucht fröhlich der Geburtstag eines Gastes auf der Bühne gefeiert, nun gut..
ErzfeinT
So langsam breitete sich eine gespannte freudige Erwartung im feierbereiten Volk aus, sollten doch Milking The Goatmachine den Deckel auf das sehr gelungene D:U:F hämmern. Und so machten die Ziegen-Plastik-Masken auch keine Gefangenen und knüppelten fröhlich alles in Grund und Boden. Das wohl zum Inventar werdende "Maskottchen" der Ziegen in Person des "Uncle Wulf" machte dann auch noch einen eigenen Stage-Dive-Wettbewerb auf und hüpfte, turnte und divte, als gäbe es kein Morgen mehr. Die Meute vor der Bühne ging ebenso steil und die Zeit verging im Fluge.
Milking The Goatmachine
Ein denkwürdiges Underground-Festival, reich an Höhepunkten ging zu Ende und Viele mischten sich danach noch unters Partyvolk im Helvete um die Nacht zum Tage zu machen.
Wie eingangs schon erwähnt war das diesjährige Destroyers Unite Festival ein voller Erfolg und wir hoffen alle, dass es im nächsten Jahr zünftig weitergeht!

Destroyers Unite: www.destroyersunite.de

ErzfeinT: www.erzfeint.com

Geschrieben von Fiolkman am 15.10.2013
Save social plugin replacer

Mehr zu Destroyers Unite

News: Destroyers Unite Festival 2013, 02.10.2013
News: presented by Eternalconcert, 03.07.2013

Mehr zu ErzfeinT

News: Underground Live II, 16.10.2013
Review: Kein Ende im Licht, 11.05.2013
Interview: Pottgeballer, 07.05.2013

Mehr zu Caliber.X

Keine weiteren Artikel zu Caliber.X vorhanden.
EC-Team - Impressum - Datenschutz
Facebook logo Twitter logo RSS logo
Random image