The Claymore
Neues Glück

The Claymore noch in alter Besetzung beim Exile Festival 2008
The Claymore noch in alter Besetzung beim Exile Festival 2008
Eternalconcert: Hallo Hardy! Ich hoffe euch geht's gut. Ihr habt ja eine eingermaßen turbulente Zeit hinter euch. Bevor wir uns mit den vergangenen Wochen und Monaten beschäftigen, stell aber bitte deine Band einmal kurz vor.
Hardy: Meine Damen und Herren: Wir sind The Claymore!
Eternalconcert: Wenn man in den letzten Jahren über The Claymore geredet hat, dann gab es natürlich nur ein Thema: Ihr standet ohne Sänger da. Ohne jetzt zu sehr in alten Wunden stochern zu wollen: Wie kam es zur Trennung von eurem langjährigen Frontmann Andy?
Hardy: Hey, wir waren „nur“ ein Jahr ohne Sänger und in dieser Zeit auch alles andere als untätig! Der Andy wollte sich verstärkt dem Privatleben widmen mit Frau und Kind und Job und hat es letztendlich nicht mehr alles unter einen Hut bekommen. Und außerdem hat uns seine Frisur nicht mehr gefallen. Das war im Prinzip alles.
Eternalconcert: Der neue Mann ist Mike. Der hat seinerseits auch schon ein paarmal den Ersatzsänger für euch gemacht. Allerdings gab es auch andere aussichtsreiche Kandidaten von denen der eine oder andere auch mit euch auf der Bühne stand. Warum hat es nie geklappt und warum ist es jetzt dann doch Mike geworden?
Hardy: Wir hatten einige gute Kandidaten, aber es ist nach über zwölf Jahren in der gleichen Besetzung erst mal verdammt schwer, sich für jemand neues zu entscheiden. Für uns in der Band war das eine Situation, die nie vorher da gewesen ist. Aber dann ist uns einfach klar geworden, dass der Mike der Mann ist, mit dem die Band neue Impulse bekommt und außerdem war er einfach im Gesamtpaket der Beste von allen Kandidaten.
Eternalconcert: Mike ist ja ein echtes Multitalent und spielt so ziemlich jedes Instrument das es gibt. Wird er sich bei euch kreativ einbringen können?
Hardy: Ich gehe davon aus, dass wir alle fünf unsere Kreativität zusammenbringen können und dabei ein starkes Album herauskommt.
Eternalconcert: Euer letztes und drittes Album ist von 2010. Wird es bald wieder neues Material von euch geben? Ich habe gehört, dass ihr die sängerlose Zeit genutzt habt und fleißig an neuen Songs gearbeitet habt. Also: Steht uns ein neues Album bevor?
Hardy: Jetzt mit dem Mike an Bord, werden die Karten natürlich neu gemischt, wir haben einige Ideen am Start und werden in den nächsten Monaten daran arbeiten.
Eternalconcert: Mike hat sein eigenes Studio. Wo werden die nächsten Platten von euch entstehen? Wie gewohnt in den Steel Studios oder im Endboss-Studio von Mike? Oder teilt ihr die Aufnahmen vielleicht sogar auf?
Hardy: Über den genauen Aufnahmeprozess werden wir uns unmittelbar vor dem Studiogang unterhalten. Dabei werden sicherlich in erster Linie technische Aspekte eine Rolle spielen. Mikes Studioerfahrung wir sicherlich nicht zu unserem Nachteil sein!
Eternalconcert: Wohin soll die musikalische Reise für The Claymore in Zukunft gehen? Habt ihr ein durchgehendes Konzept das weiterverfolgt werden soll?
Hardy: Diese Dinge müssen wir in den nächsten Monaten ausloten, aber wir sind motiviert neues Material zu erschaffen und die Stärken der Band auf den Punkt zu bringen. Außerdem spielen wir jetzt wieder öfter live, was mich persönlich besonders freut! Kurz gesagt, es geht wieder langsam bergauf!
Eternalconcert: Ich habe in einem Live-Review gelesen, dass ihr auf eurer Release-Show einen alten Song von einem Album gespielt habt, von dessen Existenz Mike scheinbar nicht mal wusste. Nun.. Ich kenne euch schon gefühlte 100 Jahre und kenne auch alle eure Releases. Eure Alben hätte man auf eurer Homepage finden können. Allerdings findet man eure Demos tatsächlich nicht auf eurer Homepage. Scham? Zu unwichtig? Einfach nur vergessen?
Hardy: Vergessen sicher nicht. Die meisten Songs von den Demos sind sowieso auf der „Monument“ Scheibe gelandet und die anderen halte ich tatsächlich für eher unwichtig…
Eternalconcert: Ein bisschen Off-Topic: Eigentlich sollen auf dem Steel Meets Steel eure Bands (also ihr und Agamendon) ja immer mit mindestens einem Jahr Abstand spielen. Mal ehrlich: Geht das in der aktuellen Situation oder werden wir euch dieses Jahr dort sehen?
Hardy: Nein, wir bleiben bei unserem bewährten Zwei-Jahres-Rhythmus. Das ist besser für das Festival und außerdem geht’s für uns erst mal außerhalb des Ruhrgebiets weiter..
Eternalconcert: Für die die es nicht wissen: Hardy ist einer der Initiatoren des Steel Meets Steel Festivals in Castrop. Zusammen mit Kai von Agamendon gibt es das Festival fast solange wie die Bands. Was kannst du uns denn zum anstehenden SMS sagen? Schon Bands geplant?
Hardy: Das Festival wird am 10. August an gewohnter Stelle stattfinden und der Eintritt ist natürlich wieder kostenlos. Bisher haben wir „Gloryful“ und „Forever Ends Today“ feststehen. Über weitere Bands weiß ich schon was, aber das verrate ich dir nicht.
Eternalconcert: Hardy, ich danke für das Interview. Möchtest du noch ein paar warme Worte loswerden?
Hardy: „Ich träume von einer Welt, in der ich aus einer Toilettenschüssel trinken kann ohne Ausschlag zu bekommen“ R.I.P. Leslie Nielsen
The Claymore: www.theclaymore.de

Fragen von Hoschi am 05.05.2013

Save social plugin replacer

Mehr zu The Claymore

News: Back from the dead, 23.04.2014
Review: Damnation Reigns, 13.05.2013
EC-Team - Impressum - Datenschutz
Facebook logo Twitter logo RSS logo
Random image