Immortal Scorn
Nicht pauschalisieren

Artikelbild
Eternalconcert: Hi Thomas! Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mit mir zu plaudern. Stell deine Band Immortal Scorn doch mal kurz vor.
Thomas: Gegründet wurde Immortal Scorn von unserem Drummer Andreas Danner und mir im Zeitraum Ende 2012/Anfang 2013. Genau kann ich das gar nicht fest machen, da es sich dabei um einen „schleichenden“ Prozess handelte. Wir haben uns einfach aus Spaß im Proberaum getroffen und gejamt – er hinter seinem Drumkit und ich an der Gitarre. Schnell hatten wir uns auf dieselbe musikalische Ausrichtung verständigt – schöner, grooviger Oldschool Deathmetal - und erste Songs wurden geschrieben. Irgendwann nahm das Ganze konkretere Formen an und wir brauchten weitere Mitmusiker, vor allem einen Basser und natürlich Sänger. Diese beiden fanden wir recht schnell in Personalunion in unserem Kumpel Thomas Hocke. Da er sich aber auf Dauer mehr auf den Bass konzentrieren wollte, übernahm ich dann den Gesangsposten und Stefan Fintak stieß als Gitarrist zu uns. In dieser Konstellation haben wir dann im Januar 2014 unsere erste EP „From Hell“ im Krefelder Beat Point Studio zusammen mit Klaus Spangenberg (Mischer für Dew-Scented, Morgoth, etc.) eingespielt und einige Gigs erfolgreich absolviert.
Eternalconcert: Der Bandname bedeutet soviel wie "Unsterbliche Verachtung". Wen oder was verachtet ihr unsterblich?
Thomas: Den Bandnamen habe ich ins Spiel gebracht. In der Vergangenheit wurde ich immer wieder von Freunden, anderen Musikern, Menschen enttäuscht und vor den Kopf gestoßen. Ich hatte die Schnauze voll und einfach keinen Bock mehr darauf. Ich wollte jetzt einfach mein Ding durchziehen und hatte Glück Leute gefunden zu haben, die mich dabei unterstützen und die gleiche musikalische „Vision“ teilen. Letztendlich verachte ich - wenn du so willst - genau diese Menschen, Menschen die kein Rückgrat haben und auf die man sich nicht verlassen kann.
Eternalconcert: Ihr bezeichnet euren Stil als Old School Death Metal. Im Death Metal gibt es sehr viele Unterströmungen. Mit welchen Bands würdest du euch vergleichen, wenn du jemandem eure Musik beschreiben sollst, der sie noch nie gehört hat?
Thomas: Da wir doch den einen oder anderen Song haben, der rein musikalisch aus der Menge der Songs heraussticht, ist es nicht ganz einfach das zu pauschalisieren. Ich denke aber, Bands wie Benediction, Six Feet Under, Unleashed oder Hail of Bullets kann man als Inspirationsquellen angeben. Aber auch Sepultura oder Massacre haben zu unserer Sozialisation beigetragen und kann man mehr oder weniger in unseren Songs wiederfinden.
Immortal Scorn live in Dortmund
Eternalconcert: Ende Mai wird eure EP "From Hell" veröffentlicht. Was kannst du uns schon vorab über die Scheibe verraten?
Thomas: Ganz genau, darauf freuen wir uns auch schon riesig! Wir haben diese 4-Song-EP innerhalb eines Wochenendes in Krefeld bei Klaus Spangenberg (Beat Point Studio) eingespielt. Klaus ist ein alter Kumpel unseres Drummers Andreas, mit dem er früher in der Thrashkombo Blood Red Angel zusammen gespielt hat. Klaus konnte sich in der Vergangenheit bereits einen Namen als Mischer für Dew-Scented, Morgoth, Sodom uva. Bands machen und hat uns mit seiner Erfahrung großartig unterstützt. Zu unserem Glück konnten wir auch Burkhard Schmitt (Hate Squad) und Frank Blackfire (ex-KREATOR/SODOM) als Gastmusiker gewinnen, die unsere Songs mit ihren Ideen abgerundet haben. Das war ein super Wochenende! Burkhard ist extra aus Hannover angereist und hat mit uns zusammen das Wochenende in Krefeld verbracht – eine geiles Erlebnis! „From Hell“ ist ein echtes Stück grooviger Deathmetal mit fiesen Texten, knallender Doublebase und harten Riffs!
Eternalconcert: Zur Veröffentlichung spielt ihr im Dortmunder BlackEnd. Warum gerade hier und was erwartet den geneigten Zuschauer auf der Veranstaltung?
Thomas: Die Veröffentlichung wird im Rahmen des „Metal for Mercy on Stage“ stattfinden, das der Flo Cunitz vom Metal for Mercy e.V. organisiert und veranstaltet. In der Vergangenheit haben wir bereits des öfteren auf Konzerten des Metal for Mercy gespielt und wollen dadurch etwas zurück geben und uns für die Unterstützung in der Vergangenheit bedanken. Wir werden am 30.5. im BlackEnd live spielen und natürlich Songs der EP „From Hell“ zum Besten geben. Neben uns werden auch die Dortmunder Bands „Thy Thorn“ und „Pastör“ aufspielen. Das wird ein feucht-fröhlicher Abend, den man nicht verpassen sollte....und das in DER Metalkneipe in Dortmund! Was will man mehr?
Eternalconcert: Wie geht es nach dem Release weiter? Noch mehr Bühne oder plant ihr weitere Aufnahmen?
Thomas: Sowohl als auch... Neben weiteren Gigs die bereits bestätigt sind – wie z.B. in Holland – schreiben wir natürlich weiterhin fleißig neues Material, das wir so schnell wie möglich präsentieren und auch aufnehmen wollen. Natürlich wieder in Krefeld...
Eternalconcert: Bevor wir zum Ende kommen: was macht deine andere Band Ironstate? Hier ist es ja sehr ruhig geworden.
Thomas: Ja, das stimmt. Ironstate ist momentan Geschichte. Wir hatten uns irgendwann festgefahren und die Luft war raus. Wie du selber mitbekommen haben solltest und daraus resultiert ja auch deine Frage, gab es dahingehend nie ein offizielles Statement. Die Band ist einfach eingeschlafen und befindet sich im „Dornröschenschlaf“...
Eternalconcert: Danke für das Gespräch. Wenn du magst, kannst du gerne noch was in eigener Sache loswerden.
Thomas: Vielen Dank Christian! Ich will eigentlich nur eines sagen und das sollte sich jeder hinter die Ohren schreiben: Support the Underground! Geht zu Konzerten, kauft CDs und verbreitet den Metal! Wir sehen uns „on the road“!
Immortal Scorn: www.facebook.com/ImmortalScorn

Fragen von Hoschi am 17.05.2014

Save social plugin replacer

Mehr zu Immortal Scorn

Review: From Hell, 30.05.2014
EC-Team - Impressum - Datenschutz
Facebook logo Twitter logo RSS logo
Random image