Skapa Flöw
Vitamin B

Jan in Action
Jan in Action
Eternalconcert: Hallo Jan! Als Veranstalter des RAZorblade-Festivals und vieler anderer Konzerte im Pott bist du bekannt wie ein bunter Hund. Nun wechselst du auf die Bühne. Wie lange gibt es deine Band Skapa Flöw schon und stell mir die Truppe doch mal kurz vor.
Jan: Jan? Moerchen ist doch eigentlich viel geläufiger! Aber Moin erst einmal. Also die Idee eine neue Band zu gründen kam bei mir etwa im Jahre 2009 auf, nur irgendwie fand ich nie die richtigen Leute und die Motivation für eine größere Suche. Ende 2011 war dann wohl die Zeit gekommen dies endlich in Angriff zu nehmen, sowohl über das Internet, als auch über persönliche Kontakte begann ich mit dieser Arbeit und wurde recht schnell fündig. Dass Jens Vinke die Lead Gitarre übernimmt, stand eigentlich schon länger fest. Haben wir doch 2004 zusammen angefangen zu musizieren und auch schon auf diversen Bühnen gestanden. Als nächster kam nun Borislav "Bobby" Tashkov ins Boot, gefunden über eine Anzeige im Musiker-Board, die etwa wie folgt aussah: "Gutaussehender Sänger sucht Band." Angeschrieben, getroffen, passt. Seit drei Jahren Wohnhaft in Düsseldorf kommt er eigentlich aus Bulgarien und studiert in Deutschland derzeit Zahnmedizin. Nachdem dieser Part also auch besetzt wurde, fehlten halt noch Basser und Drummer, letzteren fand ich dann auch in einem langjährig Bekannten, natürlich stilecht 5 Uhr morgens auf einer Party, er hört auf den Namen Julian Weikl. Anschließend wurde das LineUp mit Alex Kobs am Bass vollendet, das lief dann auch eher über Vitamin B. Unsere erste gemeinsame Probe hatten wir Anfang März 2012.
Eternalconcert: Was erwartet uns musikalisch und thematisch? Gibt es Idole mit denen ihr euch vergleichen würdet?
Jan: "Stell dir vor, Nikki Sixx hatte als Einfluss die Painkiller" lautet wohl meine Standardantwort auf diese Frage. Im Grunde ist es natürlich recht schwer so eine Frage zu beantworten, wenn man nicht gerade das Klischee zu 100% erfüllt bzw. Metallica covert. Ursprünglich wollten wir mal stupiden 80iger Poser Rock spielen, doch die eigenen Einflüsse - ich hab meine komplette Jugend ja eigentlich nur Power und True Metal gehört - haben da wohl einen Strich durch die Rechnung gemacht, lange Rede kurzer Sinn. Man hört den Melodic Rock der 80iger durch, man merkt aber, dass seitdem auch schon einige Dekaden vergangen sind.
Eternalconcert: Bisher hat noch niemand einen einzigen Ton gehört. Dennoch ist mit riesigem Zuspruch bei eurem DebütGig (15.06.2013 in Datteln) zu rechnen. Setzen euch die gesteigerten Erwartungen nicht unter Druck?
Jan: Hättest du mir diese Frage vor einem halben Jahr gestellt, hätte ich sie wahrscheinlich bejaht. Derweil bin ich aber der Meinung, dass wir das schon ganz anständig machen und uns nicht mehr verstecken brauchen. Und das sagt der größte Kritiker der Band!
Eternalconcert: Seid ihr denn schon mit der Bühne vertraut? Konntet ihr schon Erfahrungen in anderen Bands sammeln?
Jan: Von "Ich stand mal voll auf der Bühne und hab ins Mikro gegröhlt" bis "Ich hab diverse Bands hinter mir, Erfahrungen im Orchester, Studioerfahrung etc." ist eigentlich alles vertreten. Also komplette Anfänger sind wir nicht mehr, Profis leider auch noch nicht. Jens und Ich standen zwischen 2008 und 2009 mit Dawnchaser auf der Bühne, das war irgendwie eine Mischung aus Power und Thrash Metal mit einer Prise Jon Schaffer. Julian hatte diverse Bands, von Death Metal "Nuclear Rain" über Cover Punk Rock im pubertären Alter, die Band hieß "Swot" - oder so. Zur Zeit spielt er noch in der Hagener Death Metal Band "Kenotaph", die waren jetzt vor kurzem im Finale des UnBaCo Bandcontests. Alex hatte auch diverse Bands, wie die jetzt heißen, weiß ich persönlich aber nicht. Bobby ist jungfrau auf diesem Gebiet.
Eternalconcert: Ihr macht ja einen ziemlichen Aufriss um den Debüt-Gig. Ich hörte so Sachen wie: Ihr baut die ganze Show schon einige Zeit vor dem Konzert auf und filmt einmal eure ganze Show ohne Publikum. Wozu dieser Aufwand?
Jan: Durch meine Zeit als Veranstalter und derweil wohl um die 400-500 besuchter Konzerte habe ich ja schon eine ganze Menge gesehen, was Bands so falsch machen und gerade das will ich verhindern. Auf einer Bühne steht man ja immer anders als im Proberaum, der Sound ist anders, die Platzverhältnisse, dann kommt die Lichtshow dazu, ergo ist es eine komplett andere Erfahrung. Es macht meiner Meinung nach einfach Sinn, dass man die Show einmal probt, wie sie dann auch wirklich sein soll und so von einem kleinen Publikum eine Reputation bekommt. Das Videomaterial sollte eigentlich zunächst der Eigenreflektion dienen, durch meinen Hang alles zu übertreiben gibt es jetzt wohl eine 16 Spur Audio Aufnahme, sowie eine zweistellige Anzahl an Kameras sind auch vorhanden. Es gibt also einen richtigen Live Mitschnitt.
Eternalconcert: Außerdem soll es ja direkt Merch geben. Was wollt ihr uns anzubieten?
Jan: Im Grunde werden das wohl nur Shirts werden. Die Dinger mag ja jeder!
Eternalconcert: Ist ein Demo oder gar Album in absehbarer Zeit geplant oder wollt ihr erstmal sehen wie es live läuft?
Jan: Wenn ich links neben mir an die Wand schaue, sehe ich den Produktionsplan und mir fällt auf, dass unser Basser noch vier von neun Songs einspielen muss. Dann wären die Aufnahmen der ersten Demo vollständig. Das ganze Ding nehmen wir zur Zeit in Eigenregie auf. Ursprünglich wollten wir die Songs nur für Demozwecke online stellen - es bewirbt sich so schlecht ohne Material - sollte das Ergebnis am Ende aber anständig werden, ist die Chance groß, dass es das Material auch auf CD zu kaufen geben wird. Mit einem Debutalbum ist wohl 2014 zu rechnen. Material genug wäre ja vorhanden..
Eternalconcert: Sind schon weitere Konzerte in Aussicht?
Jan: In der Tat! Hier auch mal ein Danke an die ganzen befreundeten Veranstalter, die ohne die Musik zu kennen, soviel Vertrauen in mich stecken und uns direkt buchen! (Termine am Ende des Interviews). Für weitere Konzerte sind wir natürlich immer offen. Mit den Demosongs im Gepäck sollte es dann auch schnell weitere Konzerte geben.
Eternalconcert: Zum Schluss noch ein wenig Off-Topic: Wird es in nächster Zeit wieder ein RAZorblade Festival oder ein Mercenaries Metal Meeting geben? Gibt es vielleicht schon Details?
Jan: Da kann ich leider keine Auskunft zu geben. Meine Standardlokalität, das RAZ, hat leider den Träger gewechselt und derzeit ist man dort nicht mehr an größeren Metal Geschichten interessiert. Vielleicht ändert sich dies ja aber auch noch. Ansonsten wird Ende des Jahres in Waltrop das Yahoo um eine Veranstaltungshalle erweitert, was die Stadt Waltrop dort macht klingt ganz gut und vielleicht kann man dort dann etwas Vergleichbares machen. Ich bin zumindest nicht weg vom Veranstalter-Dasein. Dieses Jahr passt es mir aber eigentlich ganz gut, dass das Mercenaries Metal Meeting nicht stattfindet, war es doch immer ein Haufen Arbeit und diese Arbeit investiere ich 2013 in Skapa Flöw. 2014 wäre es natürlich wieder schön!
Eternalconcert: Danke für das Interview! Möchtest du noch was in eigener Sache loswerden?
Jan: Erst einmal Danke für die Interviewanfrage, ich hoffe, es ist nicht die Letzte und noch mehr hoffe ich, dass man nun von Skapa Flöw öfter etwas hören wird! Ja, was hab ich groß zu sagen, vielleicht, dass die ganzen Ärsche da draußen sich zu den Underground Konzerten bewegen sollen? Es gibt auch Metal außerhalb von Wacken und Co..
Die ersten Skap Flöw-Gigs: 15.06.2013: RAZ, Datteln mit Conceptor, Cryptic Lane - 21.06.2013: Yahoo, Waltrop mit Custard - 6. /7.09.2013: Alternative Stage, Lünen mit ??? - 12.10.2013: Lükaz, Lünen mit Kissin Dynamite, Mark 13 - 18.10.2013: Südpol, Recklinghausen mit Fairytale, Liveware
Fragen von Hoschi am 29.04.2013

Save social plugin replacer

Mehr zu Skapa Flöw

News: Songs veröffentlicht, 11.06.2013
EC-Team - Impressum - Datenschutz
Facebook logo Twitter logo RSS logo
Random image